Inhaltsverzeichnis
Kontakt Hintergrund


Cannabidiol (CBD) ist eines von Dutzenden nicht-psychoaktiven Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. CBD und alle anderen Cannabinoide wurden im Jahr 2016 von der Schweiz zugelassen. Und hat zahlreiche entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften, die auf natürliche Weise mit dem Endocannabinoid-System des menschlichen Körpers zusammenarbeiten, um eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen zu erzielen.

Was sind Cannabinoide?

In der Cannabispflanze wurden über 140 Cannabinoide entdeckt, die wissenschaftlich auf ihre gesundheitlichen Vorteile hin untersucht werden. Cannabinoide zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, auf Cannabinoid-Rezeptoren einzuwirken, die im gesamten menschlichen Körper vorkommen. Unser Körper produziert Endocannabinoide und durch die Ergänzung mit Phytocannabinoiden wie CBD,CBC,CBG und CBN können wir dem Körper helfen, um Höchstleistungen zu erbringen.

Was ist das Endocannabinoid-System?

Cannabinoid-Rezeptoren, die sich im ganzen Körper befinden, sind Teil des Endocannabinoid-Systems (ECS), das an einer Vielzahl von physiologischen Prozessen beteiligt ist, darunter Appetit, Stimmung, Stoffwechsel, Hormonregulation, Immunantwort und das Gedächtnis.

Was ist der Unterschied zwischen CBD aus Hanf und CBD aus Marihuana?

Sowohl Hanf als auch Marihuana stammen aus der Cannabisgattung. Das Merkmal eines niedrigen Delta-9-THC ist der einzige Unterschied, auf den sich die meisten verlassen, um therapeutischen Hanf von Marihuana zu unterscheiden. CBD und alle anderen aus Hanf gewonnenen Cannabinoide sind genau die gleichen Verbindungen wie die in Marihuana.

Das könnte Sie auch interessieren

×